Audi

Audi AG (für KMS)

quattro "Ein Allradler mit mehr Leistung, das wär mein Auto. Damit verblas ich jeden", sagt Jörg Bensinger, der leitende Fahrwerkskonstrukteur bei Audi, als er 1977 von einer Winter-Testfahrt aus Schweden zurückkommt. Dies ist die Initialzündung zum Projekt, einen permanenten Allradantrieb für einen Personenwagen zu konstruieren. Die Entwicklungsarbeiten nehmen knapp drei Jahre in Anspruch. Vorbild ist der Iltis, ein Geländewagen der Bundeswehr. Bevor man sich endgültig für die Bezeichnung quattro entscheidet sind Namen wie "quadro" oder "Carat" (Coupé All Rad Antrieb Turbo) im Gespräch.

Benzin oder Benzol? Um 1900 ist Benzol eine echte Alternative zu Benzin. Benzol ein Abfallprodukt der Stadtgasherstellung, eignet sich ebenfalls zum Antrieb von Motoren. Schließlich setzt sich aber Benzin wegen seiner besseren Verbrennungseigenschaften durch. Benzin wird zunächst in Drogerien und Apotheken verkauft, später in Hinterhof und Kellerdepots. Die erste deutsche Tankstelle wird 1923 in Hamburg eröffnet. Die frei stehenden Zapfsäulen, im Volksmund "Eiserne Jungfrau" genannt, verbreiten sich rasch. 1939 kostet ein Liter Benzin 42 Pfennig, nach heutigem Geldwert rund drei Euro. Autofahren war also ein teures Vergnügen. Die damaligen Autos verbrauchen im Schnitt zehn bis zwanzig Liter auf 100 Kilometer.